Wie der Weihnachtsstern nach Europa kam

Washington/Berlin (APA/dpa) - Der Weihnachtsstern trägt den botanischen Namen Euphorbia pulcherrima. Er stammt ursprünglich aus Mittel- und ...

Washington/Berlin (APA/dpa) - Der Weihnachtsstern trägt den botanischen Namen Euphorbia pulcherrima. Er stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Dort wächst die Pflanze oft zu einem meterhohen Busch heran.

Weihnachtssterne werden auch Poinsettien genannt - abgeleitet vom amerikanischen Botschafter in Mexiko, Joel Poinsett, der den Weihnachtsstern im frühen 19. Jahrhundert in die USA einführte. Nach Europa wurde die Pflanze bereits 1804 durch Alexander von Humboldt von seiner Amerikareise mitgebracht.

Eine deutsche Auswandererfamilie namens Ecke wiederum ist schuld daran, dass die Poinsettie schließlich als Weihnachtsstern bekannt wurde. „Sie hat die Pflanze zunächst als Schnittblumen im Freiland angebaut und in Hollywood verkauft“, sagt Eva-Maria Geiger, Zierpflanzenexpertin der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. Weil sie die Pflanzen in der Vorweihnachtszeit verkaufen konnten, nannten die deutschen Farmer sie „Weihnachtssterne“.

Auf diese Familie ist auch zurückzuführen, dass es heute in den USA einen Poinsettia Day gibt. Seit 2002 wird damit an die Verdienste der Familie Ecke sowie den Namensgeber Poinsett erinnert. Der Poinsettia Day wird jedes Jahr am 12. Dezember begangen. „Da schenkt man sich einen kleinen Weihnachtsstern“, so Geiger.