Wirtschaftspolitik

Gegen Sparpolitik: Streikwelle in Griechenland angekündigt

Griechenlands Premier Alexis Tsipras.

Ab Donnerstag ist ein 24-stündiger Streik geplant. Neben dem Flugverkehr sind auch Behörden, Schulen, Bahnen, Fähren betroffen.

Athen – In Griechenland hat eine neue Streikwelle aus Protest gegen die Sparpolitik der Regierung begonnen. Heute Mittwoch kam es zu erheblichen Verspätungen im inländischen Flugverkehr, da die Beamten der zivilen Luftfahrt um 08.00 Uhr Ortszeit (07.00 MEZ) für vier Stunden ihre Arbeit niederlegten.

Dutzende Flüge - und hier vor allem von und zu den griechischen Inseln - fielen aus. Die internationalen Verbindungen wurden dagegen normal bedient, das teile der Flughafen Athen mit.

Auch am Donnerstag wollen die Beamten der zivilen Luftfahrt streiken, dann allerdings für 24 Stunden. Auch dieser Streik werde Probleme im Inlandsverkehr mit sich bringen, teilten die griechischen Fluggesellschaften mit. Für Donnerstag sind in Griechenland darüber hinaus Streiks in anderen Bereichen angekündigt: Behörden, Schulen, Bahnen, Fähren sollen bestreikt werden. Auch Ärzte und Apotheker wollen die Arbeit niederlegen und nur Notfälle behandeln. Die griechischen Journalisten wollen ebenfalls streiken. (APA)

Verwandte Themen