Keine Verletzten bei neuerlichem Erbeben in Chile

Santiago de Chile (APA/dpa) - Chile ist am Dienstag erneut von einem Erbeben erschüttert worden. Die nationale Erdbebenwarte CSN meldete Stö...

Santiago de Chile (APA/dpa) - Chile ist am Dienstag erneut von einem Erbeben erschüttert worden. Die nationale Erdbebenwarte CSN meldete Stöße der Stärke 6,9 und 6,8. Demnach lag das Zentrum im Meer rund 88 Kilometer westlich der Stadt Higuera in der Region Coquimbo in rund 33 Kilometern Tiefe.

Trotz der Stärke der Erschütterungen seien weder Opfer noch Schäden verzeichnet worden, teilte der chilenische Notdienst Onemi mit. Das Gebiet war schon im September Zentrum eines schweren Erdbebens der Stärke 8,4, bei dem mindestens 13 Menschen getötet wurden. Auch am vergangenen Wochenende hatte ein Beben der Stärke 6,8 Coquimbo erschüttert, aber kaum Schäden angerichtet.