Klimagipfel - Deutsche Umweltministerin lobte China

Peking/Paris/Berlin (APA/dpa) - Die deutsche Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ist „sehr zuversichtlich“, dass China eine positive Ro...

Peking/Paris/Berlin (APA/dpa) - Die deutsche Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ist „sehr zuversichtlich“, dass China eine positive Rolle bei der anstehenden Weltklimakonferenz in Paris spielen wird. Der größte Kohleverbraucher der Welt habe ein klares Interesse signalisiert, im Klimaschutz besser zu werden, sagte Hendricks am Mittwoch bei einem Besuch in Peking vor Journalisten.

Anders als bei der großen Klimakonferenz in Kopenhagen vor sechs Jahren, werde die zweitgrößte Volkswirtschaft nicht als Blockierer auftreten, sondern „eine andere Herangehensweise wählen“. Positiv hob Hendricks etwa die jüngsten Zusage Pekings hervor, sich in Paris für einen Kontrollmechanismus einzusetzen, der sicherstellt, dass die vereinbarten Ziele alle fünf Jahre geprüft werden.

Auch Chinas Versprechen, dass die CO2-Emissionen des Landes bis spätestens 2030 die Höchstwerte erreichen sollen, lobte die Ministerin. China mache keine Zusagen, die international nicht eingehalten werden können. „Wenn sie spätestens 2030 sagen, meinen sie eigentlich früher.“ Ein Erreichen des Höchststandes bei COS-Ausstoß etwa fünf Jahre früher, wäre so „für das Weltklima ein Riesenunterschied“. Hendricks äußerte zudem die Hoffnung, dass China auf der Klimakonferenz eine Vermittlerrolle zwischen Industrie- und Entwicklungsländer einnehmen wird.