Flüchtlinge - Österreich kann bei Bedarf auf UNO-Zelte zurückgreifen

Wien/Rom (APA) - Eine mit dem World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen unterzeichnete Rahmenvereinbarung gewährt Österreich Zugriff...

Wien/Rom (APA) - Eine mit dem World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen unterzeichnete Rahmenvereinbarung gewährt Österreich Zugriff auf zusätzliche Flüchtlingszelte. Diese sollen bei Bedarf zur Verfügung stehen, bestätigte ein Sprecher des Innenministeriums am Mittwoch gegenüber der APA einen Bericht des „Standard“. Weitere Details zur möglichen Errichtung solcher Notunterkünfte bleiben offen.

Das im italienischen Brindisi befindliche UN-Humanitarian Response Depot (UNHRD) ist eines von weltweit sechs derartigen Einrichtungen und soll Österreich künftig Großzelte und weitere Unterbringungslogistik zur Verfügung stellen. Das Abkommen, das am Dienstag in Rom unterzeichnet worden war, stellt sicher, dass auf die Unterkünfte im Notfall zugegriffen werden kann. Wo dies geschehen könnte, bleibt allerdings bewusst offen. Laut Ministerium soll es sich bei den Unterkünften jedenfalls um winterfeste Zelte handeln.

„Wir müssen in Österreich auf jedes Szenario vorbereitet sein“, kommentierte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) gegenüber der APA die Vereinbarung, „das ist eine Frage der Vernunft“. Der Vertrag zwischen Österreich und dem World Food Programme sei ein „Sicherheitsnetz für den Winter“.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA144 2015-11-11/09:56