Jubiläum

Messdienst entgeht seit 25 Jahren kein Erdbeben in Tirol

(Symbolfoto)
© APA/Schlager

Der Erdbebenmessdienst Tirol feiert sein 25-jähriges Bestehen. Mittlerweile verfügt das Bundesland über zehn Stationen und somit das dichteste seismische Messnetz Österreichs.

Innsbruck – Der Großraum Innsbruck ist Schauplatz jedes dritten Erdbebens in Österreich. Das Inntal, das Wipptal, das Oberland mit Schwerpunkt Arlberggebiet und Lechtal zählen zu den Erdbebengebieten in Tirol. Heuer hat die Erde in Tirol neun Mal gebebt, wenn auch nur in geringer Intensität mit einer Magnitude von 1,4 bis drei. Die Statistik des Erdbebenmessdienstes Tirol enthält einige interessante Daten rund um das Thema Seismologie. Seit 25 Jahren gibt es mittlerweile die Aufzeichnungen der Landesabteilung.

„Erdbeben sind in Tirol eine reale Gefahr. Das Erdbebenmessnetz ist ein wichtiger Teil des Zivil- und Katastrophenschutzes“, erklärt LHStv Josef Geisler. Die Hälfte der Messstationen in Tirol ist bereits hochmodern mit Breitband-Systemen ausgerüstet. „Um eine flächendeckende und möglichst exakte Registrierung von Nah- und Fernbeben zu ermöglichen, werden wir gemeinsam mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in den kommenden Jahren auch die restlichen seismischen Messstationen aufrüsten“, kündigt der Katastrophenschutzreferent anlässlich des Jubiläums an. Damit werden nicht nur Mikrobeben in Tirol erfasst. Auch weiter entfernte seismische Ereignisse wie etwa ein Nukleartest können somit registriert werden.

Beben bis zu einer Stärke von sechs bis 6,2 nach Richter sind in Tirol möglich. Zum Vergleich: Das Beben von Fukushima erreichte eine Stärke von 9,0. Aufgrund der Gefährdung Tirols hat man die Landeskatastrophenschutzübung im Jahr 2012 als Erdbebenübung durchgeführt und die Bergung von Verschütteten und die Versorgung einer großen Anzahl von Verletzten ebenso geübt wie die Wiederherstellung der Stromversorgung und die Instandsetzung von wichtigen Verkehrsverbindungen.

Mittlerweile verfügt Tirol mit zehn Erdbebenstationen über das dichteste seismische Messnetz Österreichs. Im Landhaus findet anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums am 11. und 12. November ein Festsymposium statt. (TT.com)

Verwandte Themen