Börse Frankfurt fester - Quartalsberichtssaison im Fokus

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Der DAX ist nach dem Rückschlag zum Wochenauftakt wieder in der Spur. Der deutsche Leitindex knüpfte am Mi...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Der DAX ist nach dem Rückschlag zum Wochenauftakt wieder in der Spur. Der deutsche Leitindex knüpfte am Mittwoch an seine moderaten Vortagesgewinne an und stieg am Vormittag um 1,06 Prozent auf 10.947,69 Punkte. Nachrichtlich steht vor allem die Quartalsberichtssaison der Unternehmen im Blick, die bei den Anlegern gemischte Reaktionen hervorrief.

Nach einem starken Oktober war der Dax seit Anfang November unter dem Strich weitgehend auf der Stelle getreten. So hatten Anleger nach einem kurzen Sprung über die Marke von 11.000 Punkten zunächst Kasse gemacht.

Für gehörig Aufregung bei seinen Aktionären sorgte der Lichtkonzern Osram. Das Unternehmen will in den kommenden Jahren kräftig ins Wachstum investieren. Zunächst dürften die Pläne aber auf der Gewinnentwicklung lasten. Analysten und Anleger zeigten sich enttäuscht vom Ausblick auf das neue Geschäftsjahr 2016. Der Osram-Kurs brach um fast ein Fünftel ein.

Eine Kapitalerhöhung erwischte die Aktien des Automobilzulieferers und Rüstungskonzerns Rheinmetall nach ihrer jüngsten Rally schwer. Sie knickten um mehr als 8 Prozent ein.

Ansonsten bestimmte die Quartalsberichtssaison das Bild. Die Papiere der Deutschen Post büßten 1,20 Prozent ein. Ein teurer Fehlgriff beim neuen IT-System der Frachtsparte brockte dem Logistikkonzern im Sommer einen herben Gewinneinbruch ein. Der Dünger- und Salzkonzern K+S trübte mit einer Eingrenzung seines Gesamtjahresausblick die Stimmung der Investoren. Der Kurs fiel um 1,76 Prozent.

Gute Laune herrschte hingegen bei den Aktionären des Konsumgüterkonzerns Henkel, der mit Blick auf den bereinigten Gewinn je Vorzugsaktie im laufenden Jahr optimistischer geworden ist. Am Markt wurde das mit einem Kursplus von fast 7 Prozent honoriert.

Eon-Aktien verteuerten sich um dreieinhalb Prozent. Der Energiekonzern schrieb im abgelaufenen Quartal zwar einen Rekordverlust, eine Überraschung war das angesichts entsprechender Befürchtungen aber nicht wirklich.

Gute Nachrichten gab es auch für die Merck KGaA. Der Pharma- und Chemie-Konzern bekam von der EU-Kommission grünes Licht für die geplante Milliardenübernahme des US-Laborausrüster Sigma-Aldrich. Der Aktienkurs der Darmstädter zog um 1,47 Prozent an.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA173 2015-11-11/10:28