Leitbörsen in Fernost schließen mehrheitlich leicht im Plus

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch mehrheitlich leicht im Plus. Der Nikkei-225 Index in Tokio gewann um moderate 20,1...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch mehrheitlich leicht im Plus. Der Nikkei-225 Index in Tokio gewann um moderate 20,13 Zähler oder 0,10 Prozent auf 19.691,39 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong verlor um 49,53 Zähler (minus 0,22 Prozent) auf 22.352,17 Einheiten. Der Shanghai Composite gewann 9,76 Punkte oder 0,27 Prozent auf 3.650,25 Punkte und verbuchte damit den 5. Gewinntag in den vergangenen sechs Handelstagen.

Auch der Markt in Australien zeigte sich etwas höher. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 23,4 Zähler oder 0,45 Prozent auf 5.181,10 Einheiten. Der Sensex 30 in Mumbai wurde feiertagsbedingt nicht gehandelt.

Wegen durchwachsener Konjunkturdaten aus China machten sich die Anleger weiter Sorgen über die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft, sagte ein Anlageexperte. Die chinesische Industrieproduktion war im Oktober trotz eines Anstiegs im Vergleich zum Vorjahr erneut hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zuletzt hatten sich bereits der Außenhandel und die Inflation enttäuschend entwickelt. Damit steigt der Druck auf Regierung und Notenbank, weitere Maßnahmen einzuleiten, um die Konjunktur anzukurbeln.

Hingegen stiegen die chinesischen Einzelhandelsumsätze im vergangenen Monat stärker als von Experten prognostiziert, wovon vor allem Aktien aus der Technologie- und Gesundheitsbranche profitierten. Die gute Konsumstimmung belege die Fortschritte der Regierung bei ihren Bemühungen, das Gewicht des Dienstleistungssektors gegenüber der bisher dominierenden Industrieproduktion zu stärken, hieß es.

Der Aufwärtstrend an der Börse in Tokio könnte nach Einschätzung eines Marktanalysten anhalten, da die japanische Notenbank die Möglichkeit habe, ihre Geldpolitik weiter zu lockern. Ein anderer Börsianer warnte hingegen, dass der Nikkei einige Zeichen einer technischen Überhitzung zeige.

Für die Aktien von Inpex ging es um über 4 Prozent hoch. Trotz des Gewinnrückgangs im ersten Geschäftshalbjahr blieb der japanische Ölkonzern bei seinem Gewinnausblick. Die Papiere des Bergbaukonzerns Sumitomo Metal Mining sackten um rund 8 Prozent ab. Besser hielten sich die Papiere von Konkurrent Mitsubishi Materials, die ein knappes Plus schafften. Beide Unternehmen senkten wegen der nachlassenden Nachfrage aus China ihre Gewinnziele.

Beim Elektronikkonzern Pioneer mussten die Aktionäre nach einem operativen Ergebniseinbruch Kursverluste von gut achteinhalb Prozent verkraften.