Fußball: Rummenigge tadelt DFB für Umgang mit Beckenbauer

München (APA/dpa) - Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef von Meister Bayern München, hat den Deutschen Fußball-Bund für dessen Umgang mit Fr...

München (APA/dpa) - Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef von Meister Bayern München, hat den Deutschen Fußball-Bund für dessen Umgang mit Franz Beckenbauer getadelt. Zudem sprach er sich gegen die Doppelspitze Rainer Koch/Reinhard Rauball als Interimsführung beim DFB aus. Vielmehr solle Rauball die Geschäfte alleine führen.

„Wenn ein Freund in schwierigen Zeiten steht, muss man ihm zur Seite stehen“, sagte Rummenigge betreffend Beckenbauer. „Ich verstehe, dass der DFB größtes Interesse haben muss, dass die ganze Angelegenheit aufgeklärt werden muss. Aber ich würde mir einen etwas sensibleren Umgang mit der Person Franz Beckenbauer wünschen, weil ich glaube, dass auch der DFB durchaus der Person viel zu verdanken hat“, meinte der Bayern-Boss am Mittwoch.

Den Vorwurf, der FC Bayern habe im Vorfeld der WM 2006 zu ungünstigen Konditionen Freundschaftsspiele in Ländern von WM-Entscheidern absolviert, wies Rummenigge zurück. Man sei in Malta, Thailand und Tunesien zu marktüblichen Preisen angetreten.