Anfeindungen gegen Muslime in Großbritannien nehmen zu - Studie

London (APA/dpa) - Muslime in Großbritannien fühlen sich laut einer Studie der Islamic Human Rights Commission immer stärker diskriminiert. ...

London (APA/dpa) - Muslime in Großbritannien fühlen sich laut einer Studie der Islamic Human Rights Commission immer stärker diskriminiert. 93 Prozent von fast 1.800 Befragten gaben demnach an, „negative Vorurteile über den Islam und über Muslime“ zu erleben. Noch vor fünf Jahren hätten darüber lediglich 69 Prozent der Befragten geklagt, teilte die Organisation am Dienstag in London mit.

„Das Alltagsleben von Muslimen in Großbritannien ist durch ein steigendes Niveau an Missbrauch, Diskriminierung und Gewalt charakterisiert“, meint die Organisation. Schuld seien auch Politiker und Medien, die bewusst Ängste geschürt hätten. In Großbritannien leben rund 2,7 Millionen Muslime.