Wiener Börse (Nachmittag) - ATX weiter in der Gewinnzone

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der A...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.489,13 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 12,63 Punkten bzw. 0,51 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +1,43 Prozent, FTSE/London +0,72 Prozent und CAC-40/Paris +1,20 Prozent.

Auch an den europäischen Leitbörsen ging es etwas nach oben. Etwas Unterstützung kam von der Wall Street. Händler verwiesen zudem auf die Hoffnung der Anleger auf weitere Lockerungsmaßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB).

Ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückten in Wien die Zahlen der voestalpine. Im ersten Halbjahr 2015/16 hat der Stahlkonzern die Umsätze um 4,1 Prozent erhöht. Der Nettogewinn (vor Abzug von nicht beherrschenden Anteilen und Hybridkapitalzinsen) stieg gegenüber der Vorjahresperiode dank Sondereffekten um ein Drittel auf 420,6 Mio. Euro.

Nach Einschätzung der UBS fielen die voestalpine-Ergebnisse für das zweite Quartal operativ etwas besser aus als erwartet, allerdings blicken die Experten mit Vorsicht auf den etwas gesenkten Ausblick des Unternehmens. Für das Gesamtjahr erwartet die voestalpine zwar immer noch eine Verbesserung des operativen Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) und des Betriebsergebnis (Ebit) gegenüber dem Vorjahr, jedoch nur noch unter Einbeziehung der außerordentlichen Effekte und der Konsolidierungsveränderungen.

Auch die Baader Bank-Spezialisten sprechen in einer ersten Einschätzung von soliden Quartalszahlen. Trotz der geänderten Guidance bleibt die voestalpine für die Analysten ein „top-pick“ unter den Stahl- und Metallunternehmen.

Einem Analysten der Erste Group zufolge sind die voestalpine-Ergebnisse wie erwartet, teilweise sogar etwas besser als prognostiziert, ausgefallen und dürften daher keine große Überraschung am Markt gewesen sein. Der sehr vorsichtige Ausblick des Stahlkonzerns könnte die Anleger jedoch etwas verunsichert haben. Die Aktien der voestalpine büßten am Nachmittag klare 2,50 Prozent auf 32,18 Euro ein und waren damit zweitschwächster Wert im Wiener prime market.

Deutlichere Kursverluste gab es nur noch bei Zumtobel mit minus 4,80 Prozent auf 20,74 Euro zu sehen. Die Erste Group-Experten haben ihr Kursziel für den Leuchtenhersteller von 28,8 auf 25,8 Euro gesenkt. Das Votum blieb bei „Accumulate“.

Andritz-Aktien profitierten von einer neuen Analystenstimme und gewannen 2,16 Prozent auf 49,27 Euro: So haben die Experten von Kepler Cheuvreux ihr Anlagevotum für Andritz von „Hold“ auf „Buy“ angehoben. Das Kursziel steigt ebenfalls von 54,00 auf 56,00 Euro. Gut gesucht waren außerdem Ölwerte. Schoeller-Bleckmann setzten sich mit plus 3,19 Prozent auf 56,98 Euro an die Spitze der Kurstafel. OMV stiegen um 0,85 Prozent auf 26,01 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 10.00 Uhr bei 2.498,02 Punkten, das Tagestief lag knapp nach Handelsstart bei 2.471,04 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,48 Prozent bei 1.260,51 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 24 Titel mit höheren Kursen, zwölf mit tieferen und zwei unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 2.475.246 (Vortag: 3.232.098) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 101,033 (100,73) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher voestalpine mit 426.203 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 27,41 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA430 2015-11-11/14:48