Erstmals Hoffnung auf Wirtschaftsaufschwung in Srebrenica

Srebrenica (APA/dpa) - Nach Kriegszerstörung und wirtschaftlichem Niedergang kann die ostbosnische Stadt Srebrenica erstmals auf einen Aufsc...

Srebrenica (APA/dpa) - Nach Kriegszerstörung und wirtschaftlichem Niedergang kann die ostbosnische Stadt Srebrenica erstmals auf einen Aufschwung hoffen. Eine Geberkonferenz hat am Mittwoch in dieser Stadt den Anstoß für neue Investitionen gegeben. Der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic sagte fünf Millionen Euro zu, die sein armes Land hart erspart habe.

Es geht um die Finanzierung von Schulen, Straßen und Projekten im Gesundheitssektor. Im Vordergrund steht die Wiederbelebung der kriegszerstörten Kuranlagen, die durch korrupte Privatisierung völlig ruiniert sind. Heute versickert wertvolles Mineralwasser einfach im Boden. An der Konferenz nahmen auch EU-Vertreter sowie alle Spitzenpolitiker von Bosnien-Herzegowina teil. In der einstigen UN-Schutzzone Srebrenica waren während des Bürgerkrieges (1992-1995) im Juli 1995 von serbischen Einheiten bis zu 8.000 muslimische Buben und Männer ermordet worden. Das war das schwerste Kriegsverbrechen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa.