US-Börsen zur Eröffnung erneut mit Gewinnen erwartet

New York (APA/dpa-AFX) - Der Wall Street winken am Mittwoch weitere Kursgewinne. Diese dürften aber ähnlich bescheiden ausfallen wie tags zu...

New York (APA/dpa-AFX) - Der Wall Street winken am Mittwoch weitere Kursgewinne. Diese dürften aber ähnlich bescheiden ausfallen wie tags zuvor, da die Anleger von der Aussicht auf bald steigende US-Zinsen hin- und hergerissen sind.

Zuletzt hatten gute heimische Konjunkturdaten die Erwartungen für die lange erwartete Zinswende deutlich steigen lassen. Dies würde einerseits die Konjunkturzuversicht der US-Notenbank Fed stützen - ein gutes Zeichen für die Aktienmärkte. Andererseits aber werden Aktien bei steigenden Zinsen im Vergleich zu anderen Anlageklassen unattraktiver.

Eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial bei 17.823 Punkten und damit 0,37 Prozent über seinem gestrigen Schlussstand.

Unternehmensseitig blieb die Nachrichtenlage übersichtlich, da die US-Berichtssaison zum dritten Quartal langsam endet. Im Fokus stand vor allem die Handelsbranche. Die Titel des Zahlen-Nachzüglers Macy‘s sackten bereits vorbörslich um über 9 Prozent ab. Der Einzelhändler übertraf zwar mit dem bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) die Analystenerwartungen, blieb aber mit dem Umsatz dahinter zurück. Zudem rechnet das Unternehmen auf Jahressicht mit stärker sinkenden Erlösen als bisher. Bei Konkurrent J.C. Penney ging es hingegen für die Aktien dank überraschend guter Umsatzzahlen um knapp 6 Prozent hoch.

Auffällig waren auch die in New York gelisteten Anteilsscheine des chinesischen Onlinehändlers Alibaba mit einem Plus von fast eineinhalb Prozent. Sie profitierten von der Kauflaune der chinesischen Konsumenten, die am „Singles Day“ für neue Rekorde im Internethandel sorgten. Bei der größten Internet-Handelsplattform Chinas wurde der Bestwert von umgerechnet 8,65 Milliarden Euro aus dem Vorjahr bereits zur Mittagszeit deutlich überboten. „Singles Day“ heißt der Tag wegen des Datums, 11.11., das nur aus Einsen besteht. Für junge Chinesen ist das Datum seit den 90er-Jahren eine Art Anti-Valentinstag.

Die Aktien von Amazon rückten um knapp ein halbes Prozent vor. Der weltgrößte Einzelhändler verkauft seinen vernetzten Lautsprecher Echo künftig nicht mehr nur über die eigene Plattform, sondern auch in mehr als 3.000 Geschäften von Ketten wie Home Depot, Staples oder RadioShack. Der Lautsprecher kann nicht nur Musik aus dem Internet abspielen, sondern auch gesprochene Fragen zum Beispiel nach dem Wetter oder Maßeinheiten beantworten oder nach Restaurants suchen.

Bei Microsoft konnten sich die Aktionäre über vorbörsliche Kursgewinne von mehr als einem halben Prozent freuen. Der Softwarekonzern bietet den Business-Kunden seiner Cloud-Dienste künftig auch die Speicherung der Daten in Deutschland an. Dafür wird der Softwarekonzern zwei Rechenzentren der Deutschen Telekom in Frankfurt am Main und in Magdeburg nutzen.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA448 2015-11-11/15:02