EARNINGS-TICKER-Conti-Rivale Pirelli senkt Prognose für 2015

11. Nov (Reuters) - Zahlreiche Firmen aus dem Ausland veröffentlichen dieser Tage ihre aktuelle Quartalsbilanz. Es folgt in Kurzform ein Überblick über die wichtigsten Ergebnisse am Mittwoch.

15.15 Uhr - Der italienische Reifenhersteller Pirelli hat seine Geschäftsprognose für das laufende Jahr zurückgeschraubt. Der Continental -Rivale erwartet nach eigenen Angaben nun einen operativen Gewinn von rund 870 (bislang: 930) Millionen Euro und einen Umsatz von mehr als 6,25 (bislang: mehr als 6,35) Milliarden Euro.

14.37 Uhr - Der Nettogewinn der italienischen Großbank Unicredit ist im dritten Quartal um 30 Prozent auf 507 Millionen Euro eingebrochen. Die Einnahmen gingen auf Jahressicht um vier Prozent auf 5,3 Milliarden Euro zurück. Das Ergebnis wurde unter anderem durch Einmalkosten im Zusammenhang mit der Ukraine-Tochter gedrückt. In dem Land tobt ein Konflikt zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten, der die Wirtschaft massiv belastet.

14.16 Uhr - Die italienische Großbank Unicredit streicht mehr als 18.000 Stellen. Zudem dampft die HypoVereinsbank-Mutter ihr Filialnetz auf dem Heimatmarkt, in Deutschland und Österreich ein. 1,6 Milliarden Euro sollen eingespart werden. Die Bank steht unter Druck, weil ihre bisherigen Geschäftspläne von zu optimistischen Konjunkturprognosen ausgingen.

08.58 Uhr - Die italienische UBI Banca enttäuscht mit einem um 14 Prozent gesunkenen Gewinn im dritten Quartal. Der Grund waren niedrigere Zinserträge. Auch die Beteiligung von Italiens fünftgrößtem Kreditinstitut am europäischen Einlagensicherungssystem wirkte sich aus.

08.38 Uhr - Der Datendiebstahl beim Telekom-Anbieter TalkTalk kostet das britische Unternehmen umgerechnet 42 bis 49 Millionen Euro. Wie viele Kunden wegen des Hackerangriffs gekündigt haben, ist noch unklar.

08.16 Uhr - Die britische Supermarktkette Sainsbury‘s bekommt die Preissenkungen im Abwehrkampf gegen die deutschen Discounter Aldi und Lidl zu spüren. Der Gewinn im ersten Halbjahr fiel um 18 Prozent auf den niedrigsten Wert seit 2010.

07.22 Uhr - Der dänische Bierbrauer Carlsberg schreibt umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro unter anderem auf seine Geschäfte in Russland und China ab. Ein Großteil der Abschreibung wurde im dritten Quartal gebucht, was zu einem Fehlbetrag von etwa 600 Millionen Euro führte.

07.04 Uhr - Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hat seinen Gewinn im dritten Quartal um rund sechs Prozent auf 189 Millionen Euro gesteigert. Analysten hatten etwas mehr erwartet. Der Umsatz kletterte dank guter Geschäfte in den USA um 13 Prozent.

(Zusammengestellt vom Reuters-Büro in Berlin. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1312 oder 030-2888 5168.)