Flüchtlinge - Paris: Aktivisten für Unruhen in Calais verantwortlich

Calais (APA/dpa) - Die nächtlichen Zusammenstöße zwischen Polizei und Migranten im französischen Calais gehen aus Sicht der Regierung auf po...

Calais (APA/dpa) - Die nächtlichen Zusammenstöße zwischen Polizei und Migranten im französischen Calais gehen aus Sicht der Regierung auf politische Aktivisten zurück. Ein Sprecher des französischen Innenministeriums machte am Mittwoch im Sender RTL Globalisierungsgegner für die Ausschreitungen verantwortlich.

In Calais kampieren seit Jahren zahlreiche Flüchtlinge, nach Ministeriumsangaben aktuell rund 4.500. Sie versuchen, auf Lastwagen durch den Tunnelkanal oder über Fähren illegal nach Großbritannien zu kommen. Weil sie sich dort bessere Chancen erhoffen, wollen sie in Frankreich keinen Asylantrag stellen.

Die Migranten seien verzweifelt, weil es nach Calais nicht weitergehe und die Grenze „vollständig dicht“ sei, sagte Innenministeriumssprecher Pierre-Henry Brandet. Diese Situation werde von Aktivisten genutzt, um für Chaos zu sorgen. Zwei von ihnen seien festgenommen worden. Laut Ministerium hat sich die Lage in der Nacht zu Mittwoch beruhigt und war danach „unter Kontrolle“. Es seien rund 60 Tränengasgranaten eingesetzt worden und damit fünfmal weniger als in den beiden Nächten zuvor.