US-Börsen treten im Verlauf auf der Stelle

New York (APA) - Die US-Börsen sind Mittwoch im Verlauf weiter auf der Stelle getreten. Der Dow Jones notierte gegen 19.30 Uhr um knappe 19,...

New York (APA) - Die US-Börsen sind Mittwoch im Verlauf weiter auf der Stelle getreten. Der Dow Jones notierte gegen 19.30 Uhr um knappe 19,48 Zähler oder 0,11 Prozent tiefer bei 17.738,73 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 Index fiel leicht um 2,29 Punkte oder 0,11 Prozent auf 2.079,43 Einheiten. Für den Nasdaq Composite Index ging es hingegen 3,06 Zähler oder 0,06 Prozent nach oben, er stand damit bei 5.086,30 Einheiten.

Nachdem zur Wochenmitte in den USA keine Konjunkturdaten auf dem Programm standen, verlief der Handel impulsarm. Nach einer Reihe von guten Wirtschaftsdaten rechnen außerdem immer mehr Marktteilnehmer mit einer Zinserhöhung im Dezember. Zuvor war darauf spekuliert worden, dass die Notenbank Fed den ersten Schritt der lang angekündigten Zinswende auf das kommende Jahr verschieben könne.

Auch auf Unternehmensseite läuft die Berichtssaison zum dritten Quartal langsam aus. Im Mittelpunkt stand vor allem die Handelsbranche. So brachen die Papiere von Macy‘s um 14,69 Prozent ein, nachdem der Einzelhändler vermeldet hatte, dass seine Umsätze im abgelaufenen Quartal so stark gesunken sind wie seit fünf Jahren nicht mehr. Das Unternehmen machte unter anderem das warme Wetter für den Umsatzrückgang verantwortlich.

In weiterer Folge gerieten Titel von wichtigen im Sortiment von Macy‘s vertretenen Marken unter Druck: PVH-Aktien verloren 5,94 Prozent, Anteilsscheine von Ralph Lauren fielen um 5,38 Prozent und Papiere von Michael Kors büßten 3,92 Prozent ein. Ebenfalls belastet wurden andere Werte aus der Handelsbranche: Wal-Mart-Papiere gaben um 1,89 Prozent nach, Aktien von Target notierten zuletzt um 2,89 Prozent tiefer.

Besser lief es für ADT. Die Aktien des Sicherheitsunternehmens stiegen im Verlauf um 3,16 Prozent, nachdem der bereinigte Quartalsgewinn die Erwartungen die Erwartungen von Analysten übertraf.

Abseits der Berichtssaison verloren Aktien des Mineralölkonzerns Apache 8,22 Prozent. Der Konkurrent Anadarko Petroleum hat sein Übernahmeangebot für den Konzern zurückgenommen, nachdem Apache sich nicht bereit erklärt hatte, in Gespräche einzutreten. Die Anteilsscheine von Anadarko tendierten daraufhin ebenfalls schwächer und verloren 4,46 Prozent.

Im Dow Jones zeigten sich Papiere von General Electric (plus 1,64 Prozent) und 3M (plus 1,14 Prozent) am stärksten nachgefragt. Am Dow-Ende notierten neben den bereits erwähnten Wal-Mart-Aktien auch Nike (minus 1,89 Prozent) und Chevron (minus 0,92 Prozent).

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA603 2015-11-11/19:41