Krawalle bei Demonstration von Regierungsgegnern in Nicaragua

Managua (APA/dpa) - Bei einer Protestkundgebung der Opposition in der nicaraguanischen Hauptstadt Managua sind mehrere Abgeordnete und Journ...

Managua (APA/dpa) - Bei einer Protestkundgebung der Opposition in der nicaraguanischen Hauptstadt Managua sind mehrere Abgeordnete und Journalisten verletzt worden. Mit Stöcken bewaffnete Männer hätten ihn und seinen Kollegen Augusto Valle am Mittwoch angegriffen, sagte der liberale Parlamentarier Eduardo Montealegre.

Im Fernsehen war Valle mit blutverschmiertem Gesicht zu sehen. Montealegre machte die Regierung von Präsident Daniel Ortega für den Angriff verantwortlich.

Auch mehrere Journalisten wurden verletzt. Die Polizei griff nicht ein. Die Opposition in dem mittelamerikanischen Land demonstriert seit Monaten jeden Mittwoch vor dem Wahlamt. Die Regierungsgegner fordern freie und transparente Wahlen im November kommenden Jahres. Sie befürchten Manipulationen der regierenden Sandinisten von Präsident Ortega.