Doping: Putin fordert 2 - Präsident gegen „Kollektivstrafe“

Sotschi (APA/dpa) - Kremlchef Wladimir Putin sprach sich gegen eine „Kollektivstrafe“ aus. „Sportler, die nie etwas mit Doping zu tun hatten...

Sotschi (APA/dpa) - Kremlchef Wladimir Putin sprach sich gegen eine „Kollektivstrafe“ aus. „Sportler, die nie etwas mit Doping zu tun hatten, sollten nicht die Verantwortung übernehmen müssen für andere, die die Regeln verletzten“, sagte der Präsident.

Der Chef des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) Russlands, Alexander Schukow, sagte, Russland werde gegen einen möglichen Ausschluss seiner Leichtathleten von den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro kämpfen. „Ich bin sicher, dass saubere Sportler nicht verbannt werden“, unterstrich er in Sotschi.