Atrium-Gewinn in drei Quartalen um zwei Drittel eingebrochen

Wien/Saint Helier (APA) - Der börsennotierte Immobilienentwickler Atrium hat in den ersten drei Quartalen 2015 einen Nettogewinn von 18 Mio....

Wien/Saint Helier (APA) - Der börsennotierte Immobilienentwickler Atrium hat in den ersten drei Quartalen 2015 einen Nettogewinn von 18 Mio. Euro erzielt, nach 58,5 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das gab Atrium am Donnerstag bekannt. Ein wesentlicher Grund für den Gewinneinbruch war ein Rückgang der Nettomieterlöse von 141,1 auf 124,1 Mio. Euro.

Atrium (die ehemalige Meinl European Land, MEL) hat ihren Sitz auf Jersey und entwickelt und betreibt Einkaufszentren und Einzelhandelsimmobilien in Zentral- und Osteuropa. Wesentlicher Faktor für den Rückgang der Erlöse seien „taktische Mietzinsnachlässe“ in Russland wegen der schwierigen wirtschaftlichen Situation dort gewesen, weil man das Auslastungsniveau schützen wollte.

Die Belegrate lag Ende September insgesamt bei 96,3 Prozent (Dezember 2014: 97,4 Prozent), in Russland lag sie bei 95,1 Prozent. Das russische Portfolio wurde in den ersten drei Quartalen um 96 Mio. Euro abgewertet. In den anderen Märkten gab es hingegen eine Aufwertung um 28 Mio. Euro.

Die Verwaltungskosten sind um 8,2 Mio. Euro gestiegen - das seien hauptsächlich Rechtsberatungskosten gewesen.

Der Netto-Vermögenswert (Net Asset Value - „NAV“) je Stammaktie verringerte sich leicht auf 5,80 Euro (31. Dezember 2014: 6,08) nach Dividendenausschüttungen für das erste, zweite und dritte Quartal in Höhe von 0,0675 je Aktie. Eine Dividende von 0,0675 Euro je Aktie für das vierte Quartal ist am 29. Dezember 2015 fällig und wird in Form einer Kapitalrückzahlung an die am 22. Dezember 2015 registrierten Aktionäre ausgeschüttet. 2016 soll eine gleichbleibende jährliche Dividende von 0,27 Euro pro Aktie gezahlt werden.

~ ISIN JE00B3DCF752 WEB http://www.aere.com/ ~ APA098 2015-11-12/09:03