Drei Männer aus Bergnot im Vorarlberger Hochgebirge gerettet

Brand (APA) - Die milden Temperaturen haben in den vergangenen Tagen wieder vermehrt begeisterte Bergsteiger in die Vorarlberger Bergwelt ge...

Brand (APA) - Die milden Temperaturen haben in den vergangenen Tagen wieder vermehrt begeisterte Bergsteiger in die Vorarlberger Bergwelt gelockt. Drei von ihnen mussten am Mittwoch mit dem Rettungshubschrauber bei ihrem Abstieg vom 2.623 Meter hohen Zimba (Bezirk Bludenz) aus Bergnot gerettet werden. Die beiden Männer kamen auf dem verschneiten und vereisten Gelände nicht mehr weiter.

Die drei Männer im Alter zwischen 24 und 30 Jahren aus Dornbirn und Götzis (Bezirk Feldkirch) waren vom Golfplatz Brand (Bezirk Bludenz) über die Sarottlahütte auf das Zimbajoch und danach über den Westgrat auf den Gipfel des Zimba aufgestiegen. Für ihren Abstieg wählten sie laut Polizei die schwierigste Strecke über den Ostgrat zur Neierscharte. Bereits nach 150 Meter unterhalb des Gipfels ging es für die drei aber nicht mehr weiter. In dem verschneiten und vereisten Gelände fanden sie keinen Sicherungspunkt mehr, um sich abseilen zu können.

Gegen 15.30 Uhr alarmierten sie deshalb die Bergrettung, die sie kurz darauf mit dem Hubschrauber C8 mittels Tau barg. Die drei Bergsteiger blieben unverletzt.