Fußball: Testkracher zwischen Frankreich und Weltmeister Deutschland

Paris (APA/dpa/Reuters) - Mit dem Fußball-Testspiel zwischen EM-Gastgeber Frankreich und Weltmeister Deutschland steht am Freitag (21.00 Uhr...

Paris (APA/dpa/Reuters) - Mit dem Fußball-Testspiel zwischen EM-Gastgeber Frankreich und Weltmeister Deutschland steht am Freitag (21.00 Uhr/live ARD) in Paris ein echter Schlager auf dem Programm. Für Didier Deschamps ist das Prestige-Duell zwar ein „Härtetest“, „aber wir stehen noch nicht unter Druck“, betonte Frankreichs Teamchef. Ein gutes Ergebnis käme nach dem Skandal um zwei Stammspieler jedenfalls gerade recht.

Nach dem pikanten Vorspiel mit der Erpressungsaffäre um Angriffsstar Karim Benzema bereitet Deschamps seine Truppe seit Montag in nationalen Fußball-Zentrum in Clairefontaine in Ruhe auf die anstehenden Aufgaben vor. Benzema und Mathieu Valbuena, der wegen eines Sexvideos erpresst wurde, sind nicht mit dabei. Beide gehören eigentlich zu den Stammspielern.

Es ist die Chance für andere, sich zu empfehlen, allen voran für Bayern Münchens 19-jährigen Jungstar Kingsley Coman. „Coman hatte alles von einem Großen“, schwärmte „France Football“ bereits über den flexiblen Offensivmann. Er hat auch ein recht großes Selbstvertrauen. „Ich weiß, was ich will“, bekräftigte Coman in den Tagen vor seinem möglichen Debüt im Dress der französischen A-Nationalmannschaft: „Es gibt nicht viele Spieler mit meinem Profil.“

Seit dem WM-Aus bestritt Frankreichs Fußball-Elite 14 Testspiele, neun gewann die Mannschaft von Deschamps, darunter fiel auch ein 1:0 im Stade de France über EM-Titelverteidiger Spanien.“Wir sind besser geworden. Aber wenn man sich die Niederlagen ansieht, wie etwa gegen Brasilien oder Belgien, kann man das auch etwas anders sehen“, betonte Deschamps bei „Eurosport“. Das Ziel sei aber ohnehin, „bei der EURO in Form zu sein. Dort werden wir dann endgültig sehen, ob wir besser geworden sind.“

Die Franzosen zählen zu den wenigen Gegnern, gegen die Deutschland eine negative Bilanz hat. Von 26 Partien konnte die DFB-Auswahl neun gewinnen. Sechs Duelle endeten unentschieden, elf wurden verloren. So oder so. „Ich freue mich, in Frankreich einen Vorgeschmack darauf zu bekommen, was uns dort im kommenden Sommer erwartet“, sagte DFB-Teamchef Joachim Löw.

Personelle Experimente werden sich in Grenzen halten, im Fokus steht der erstmals seit 14 Monaten nominierte Stürmer Mario Gomez. Darf er schon in Paris von Anfang spielen oder erst am Dienstag in Hannover gegen die Niederlande? Das ließ Co-Trainer Thomas Schneider noch offen. „Das müssen wir abwarten. Er wird sicher Spielzeit bekommen“, sagte der Löw-Assistent.

In einem anderen Schlager nimmt es EM-Titelverteidiger Spanien in Alicante, unweit von Österreichs Teamcamp, mit England auf (20.45). Vier Tage später gastiert die Truppe von Vicente del Bosque bei der neuen Nummer eins der Weltrangliste, Belgien. Die Engländer empfangen am Dienstag Frankreich.