Museum Rodin in Paris nach dreijähriger Renovierung wieder eröffnet

Paris (APA/AFP) - Nach dreijähriger Renovierung ist das Pariser Museum Rodin am Donnerstag wieder für das Publikum geöffnet worden. Das in e...

Paris (APA/AFP) - Nach dreijähriger Renovierung ist das Pariser Museum Rodin am Donnerstag wieder für das Publikum geöffnet worden. Das in einem alten Palais gelegene Museum hatte unter dem Ansturm von jährlich rund 700.000 Besuchern gelitten, die sich die Werke des Bildhauers Auguste Rodin ansehen wollten. „Das Palais war in einem besorgniserregenden Zustand,“ erklärte Museums-Direktorin Catherine Chevillot.

Die Renovierung des Rokoko-Palais aus dem Jahr 1732, das 1919 zum Museum umgewandelt worden war, dauerte gut drei Jahre und kostete 16 Millionen Euro. Für die Kosten kam zu 51 Prozent der Staat auf, 49 Prozent trug das Museum - es ist das einzige staatliche Museum in Frankreich, das seine Betriebskosten selbst aufbringt. Seine Einnahmen stammen insbesondere aus dem Verkauf von Kopien der berühmten Bronzestatuen Rodins - wobei deren Anzahl auf jeweils zwölf begrenzt ist.

Laut Chevillot wurde nun auch die Ausstellung neu gestaltet. „Der Rundgang ist flüssiger, und der Besucher wird sicherlich einen umfassenderen Einblick in die Denkweise des Künstlers und ein besseres Verständnis seines kreativen Prozesses erhalten“, sagte sie. Neben dem Einbau eines Aufzugs und der Erneuerung der Beleuchtung wurde deshalb auch das gesamte Mobiliar ausgetauscht. Das neue Mobiliar sei von der Einrichtung des Ateliers Rodins inspiriert und passe besser in das Palais, sagte die Direktorin.

Auguste Rodin (1840-1917) schuf Meisterwerke wie „Der Denker“, „Die Bürger von Calais“, „Der Kuss“ und „Balzac“ und gilt als Wegbereiter der modernen Bildhauerei in Europa. Von 1908 an lebte und arbeitete der Künstler selbst im Palais Biron.