Kurzschluss löste Großbrand in St. Gilgen aus

St. Gilgen (APA) - Die Salzburger Polizei hat nun gemeinsam mit Brandermittlern die Ursache für einen Großbrand in St. Gilgen in der vergang...

St. Gilgen (APA) - Die Salzburger Polizei hat nun gemeinsam mit Brandermittlern die Ursache für einen Großbrand in St. Gilgen in der vergangenen Woche geklärt. Das Feuer hatte am 5. November ein von 16 Personen bewohntes Mehrfamilienhaus weitgehend zerstört. Verursacht wurde es durch einen Kurzschluss in einer Halogenleuchte auf der Terrasse einer Wohnung, teilte die Polizei heute, Donnerstag, mit.

Der Brand war am Donnerstagabend der Vorwoche ausgebrochen. Die Flammen griffen rasch auf das Obergeschoß und den Dachstuhl über. Allen Bewohnern gelang es, sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen, eine 48-Jährige zeigte aber leichte Symptome einer Rauchgasvergiftung. Das Haus im Ortsteil Oberburgau war nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Rund 150 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren Unterach, St. Gilgen, Mondsee und Innerschwand kämpften gegen die Flammen an.