Frankfurter Rentenmarkt tendiert leichter

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag zwischenzeitliche Gewinne bis zum Mittag nicht halten können. ...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag zwischenzeitliche Gewinne bis zum Mittag nicht halten können. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel zuletzt um 0,05 Prozent auf 156,25 Punkte. Zuvor war er bis auf 156,61 Zähler gestiegen. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 0,60 Prozent.

Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), gab am Vormittag weitere Hinweise auf eine zusätzliche geldpolitische Lockerung. Vor dem EU-Parlament verwies er auf die schwache Inflationsdynamik und sichtbare Wachstumsrisiken. Vermutlich dauere es länger als erwartet, bis die schwache Teuerung wieder nachhaltig steige. An den Märkten wurden die Äußerungen als Signal für zusätzliche Schritte auf der nächsten Zinssitzung Anfang Dezember gedeutet.

Auch in den USA steht die Geldpolitik am Nachmittag im Mittelpunkt. Mit Notenbankchefin Janet Yellen, Fed-Vize Stanley Fischer und dem regionalen Fed-Chef von New York, William Dudley, melden sich die drei einflussreichsten Notenbanker des Landes zu Wort. Fischer wird allerdings erst spät am Abend sprechen. Beobachter erhoffen sich Hinweise, ob die Federal Reserve die für Dezember in Aussicht gestellte Zinswende tatsächlich einleiten wird.