Lkw-Maut - Grüner: Trickserei zugunsten der Frächter-Lobby

Wien (APA) - Die Grünen zeigen sich über die heute präsentierte, geänderte Lkw-Maut entsetzt. „Das Ergebnis der kuriosen Rechenkunststücke w...

Wien (APA) - Die Grünen zeigen sich über die heute präsentierte, geänderte Lkw-Maut entsetzt. „Das Ergebnis der kuriosen Rechenkunststücke wird sein, dass die Lkw-Maut 2016 de facto stagnieren und 2017 für moderne schwere Transit-Lkw womöglich sinken wird“, so Verkehrssprecher Georg Willi.

Die Folge sei, dass die Kostenwahrheit auf der Strecke bleibe und mehr Verkehr von der Schiene auf die Straße verlagert werde. Verantwortlich dafür sei primär Verkehrsminister Alois Stöger (SPÖ), die Profiteure davon die Frächter.

„Die LKW-Lobby reibt sich angesichts vieler Vorteile die Hände, dem Bahn-Güterverkehr wird im Gegenzug das Leben schwer gemacht“, beklagt Willi. Sein Fazit: „Das ist Trickserei zugunsten einer Lobby und auf Kosten der Gesundheit der Menschen.“

Stöger hatte heute bekannt gegeben, dass es künftig einen Öko-Zuschlag geben wird. Dieser wird in Summe etwa 40 Mio. Euro pro Jahr ausmachen. Von diesen 40 Mio. Euro werden 20 Mio. Euro den Euro-6-Fahrzeugen wieder gutgeschrieben, die anderen 20 Mio. Euro will Stöger zur Unterstützung des Verkehrssektors aufwenden.

~ WEB http://www.asfinag.at

http://wko.at ~ APA403 2015-11-12/14:26