Filippo Grandi hat jahrzehntelange Erfahrung in Flüchtlingsfragen

New York (APA/dpa) - Der italienische Diplomat Filippo Grandi kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung in Flüchtlingsfragen zurückblicken. De...

New York (APA/dpa) - Der italienische Diplomat Filippo Grandi kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung in Flüchtlingsfragen zurückblicken. Der 1957 geborene Mailänder hat 30 Jahre für internationale Organisation gearbeitet, davon 27 Jahre für die Vereinten Nationen.

Nach dem Studium der Geschichtswissenschaften an der Staatlichen Universität Mailand und Zivildienst bei Amnesty International ging er laut italienischer Nachrichtenagentur ANSA 1984 als Freiwilliger eines Katholischen Hilfsdienstes nach Südostasien, um kambodschanischen Flüchtlingen im Nordosten Thailands zu helfen.

Für das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) arbeitete Grandi bereits von 1988 bis 2004. Im Hauptquartier in Genf war er Kabinettschef der damaligen Hochkommissare Sadako Ogata und Ruud Lubbers. Im Außeneinsatz war er unter anderem im Sudan, im Irak nach dem ersten Golfkrieg und im Gebiet der Großen Seen in Zentralafrika tätig. Fast drei Jahren lang leitete er die UNHCR-Mission in Afghanistan. 2005 wurde er zunächst stellvertretender Generalkommissar des Palästinenserhilfswerks UNRWA und übernahm von 2010 bis 2014 dessen Führung. Den israelischen Libanon-Feldzug 2006 und die Gaza-Offensive 2009 hat er aus der Nähe verfolgt.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA411 2015-11-12/14:40