Flüchtlinge - Schlepperei: Knapp 600 Anklagen bis 1. November

Wien (APA) - Die Zahl der Anklagen wegen Schlepperei haben sich bereits mit Stichtag 1. November 2015 gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt....

Wien (APA) - Die Zahl der Anklagen wegen Schlepperei haben sich bereits mit Stichtag 1. November 2015 gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt. Wie aus der APA übermittelten Zahlen des Justizministeriums hervorgeht, wurden 2014 insgesamt 296 Anklagen erhoben. Bis 1. November waren es heuer bereits 590.

Den stärksten Anstieg gab es demzufolge in den Sommermonaten: Allein zwischen 1. Juli und 1. September wurden mehr als 240 Anklagen erhoben. Insgesamt wurden heuer bis 1. November 2.133 Verfahren nach Paragraf 114 Fremdenpolizeigesetz bei den Staatsanwaltschaften bearbeitet. 2014 waren es 1.104 Fälle, im Jahr davor 1.026. Am stärksten belastet war heuer bis 1. November - wenig verwunderlich - die Staatsanwaltschaft Eisenstadt, die 574 Fälle zu bearbeiten hatte.

508 Personen saßen in Zusammenhang mit Schlepperei zum Stichtag 30. Oktober in Haft. 261 davon waren Untersuchungshäftlinge.