Russischer Ex-Polizist wegen Spionage für die CIA verurteilt

Moskau/Washington (APA/AFP) - Wegen Hochverrats und Spionage für die CIA ist ein ehemaliger Polizist von einem Moskauer Gericht zu 13 Jahren...

Moskau/Washington (APA/AFP) - Wegen Hochverrats und Spionage für die CIA ist ein ehemaliger Polizist von einem Moskauer Gericht zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Wie der russische Geheimdienst FSB mitteilte, wurde Jewgeni Chistow am Donnerstag für schuldig befunden, Staatsgeheimnisse gegen Bezahlung an den US-Geheimdienst weitergegeben haben. Chistow hatte sich schuldig bekannt.

Laut FSB nahm Chistow 2011, als er für das russische Innenministerium arbeitete, Kontakt zur CIA auf. Über drei Jahre soll er dann interne Informationen gesammelt und gegen Geld an die USA weitergegeben haben. Darunter seien auch Staatsgeheimnisse gewesen.

Seit Beginn des Ukraine-Konfliktes im Frühjahr 2014 wurden zahlreiche Menschen in Russland wegen Hochverrats, Spionage oder der Weitergabe von Geheimnissen angeklagt. Im Oktober wurde ein Mann wegen mutmaßlicher Spionage für die Ukraine zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Im September wurde ein ehemaliger Geheimdienst-Techniker wegen angeblichen Geheimnisverrats zu 14 Jahren Haft verurteilt, nachdem er seinen Lebenslauf an eine schwedische Organisation geschickt hatte.

In dem Konflikt zwischen ukrainischen Regierungstruppen und Rebellen wurden seit April 2014 mehr als 8.000 Menschen getötet. Die Ukraine und der Westen werfen Russland vor, die prorussischen Rebellen im Osten des Landes mit Kämpfern und Waffen zu unterstützen. Seit September wird eine Waffenruhe weitgehend eingehalten.