Zürcher Börse schließt mit tieferer Tendenz

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag im Minus geschlossen. Der Swiss Market Index (SMI) gab um 0,76 Prozent au...

Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag im Minus geschlossen. Der Swiss Market Index (SMI) gab um 0,76 Prozent auf 8.816,94 Punkte nach. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in welchem die größten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, verlor 0,93 Prozent auf 1.326,22 Zähler. Der breite Swiss Performance Index (SPI) sank um 0,76 Prozent auf 9.039,70 Stellen.

Für Bewegung am Markt sorgten Aussagen von Vertretern der US-Notenbank Fed. So deuteten zunächst Kommentare des Präsidenten der regionalen Notenbank von St. Louis darauf hin, dass die Fed den Leitzins schon im Dezember erhöhen könnte. Aussagen eines anderen Fed-Vertreters relativierten diese Aussagen am späteren Nachmittag - und prompt zogen die Kurse an. Der Internationale Währungsfonds (IWF) riet der US-Notenbank in einem Arbeitspapier von einer raschen Zinserhöhung ab.

Die größten Verluste unter den Blue Chips verzeichneten Swiss Life (minus 2,6 Prozent). Der Versicherer hatte am Morgen einen Zwischenbericht vorgelegt, der am Markt als solide bezeichnet wurde. Kritisch angemerkt wurde allerdings, dass sich die Wachstumsdynamik im dritten Quartal abgeschwächt habe. Die Reaktion der Börse ist typisch für die zu Ende gehende Berichtssaison: „Wer nur leicht enttäuschte, wurde hart abgestraft“, meinte ein Händler.

Die anderen Versicherungstitel unter den Blue Chips wurden nicht in Sippenhaft genommen. So fielen Zurich (minus 0,7 Prozent) nicht groß auf, und Swiss Re (plus 0,1 Prozent) schlossen sogar leicht im Plus. Mit LafargeHolcim (minus 2,3 Prozent) und Aryzta (minus 1,7 Prozent) fielen zwei Titel negativ auf, die schon im bisherigen Jahresverlauf nicht überzeugen konnten. Auch die beiden Großbanken-Aktien von UBS (minus 1,8 Prozent) und Credit Suisse (minus 1,6 Prozent) gehörten zu den größten Tagesverlierern.

Negativ fielen auch Richemont (minus 1,4 Prozent) auf. Die Papiere vermochten nicht von guten Zwischenergebnissen der Onlinehandelsplattform Yoox Net-A-Porter zu profitieren, an welcher der Konzern 50 Prozent hält. Belastet wurde der Markt zudem von den beiden Schwergewichten Novartis (minus 1,0 Prozent) und Nestlé (minus 0,4 Prozent). Roche legten minimal zu.

~ ISIN CH0009980894 ~ APA556 2015-11-12/18:15