Frankfurter Börse

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag nach der Rally im Oktober erneut Kasse gemacht. D...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag nach der Rally im Oktober erneut Kasse gemacht. Der DAX büßte 1,15 Prozent auf 10.782,63 Punkte ein, hatte allerdings im Vormonat außergewöhnlich kräftig zugelegt. Die Rally war insbesondere angeheizt worden, nachdem EZB-Präsident Mario Draghi eine mögliche weitere geldpolitische Lockerung in Aussicht gestellt hatte.

Für den Index der mittelgroßen Werte MDAX ging es am Donnerstag um 1,44 Prozent auf 20.661,76 Punkte nach unten und der Technologiewerte-Index TecDAX fiel um 1,18 Prozent auf 1.809,47 Punkte.

Draghis aktuelle Worte vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des EU-Parlaments hätten wie ein Strohfeuer gewirkt, sagte Marktanalyst Jans Klatt von DailyFX. Die Anleger wollten endlich Taten sehen. Unter dem Strich bewegt sich das deutsche Börsenbarometer letztlich nämlich seit Ende Oktober kaum mehr vom Fleck.

Der Notenbank-Chef hatte in Brüssel erneut deutlich gemacht, dass die Europäische Zentralbank (EZB) im Dezember nochmals alle zur Verfügung stehenden Instrumente in Betracht ziehen werde, und auch eine Ausdehnung des Anleiheaufkaufprogramms über September 2016 hinaus.

Im Fokus standen abgesehen von den EZB-Kommentaren vor allem Quartalsberichte. Im DAX brachen die Papiere von RWE um 9,59 Prozent ein, nachdem der Energiekonzern hinter seine ohnehin schon wenig optimistische Jahresprognose ein dickes Fragezeichen setzte. Eine klare Dividendenaussage blieb das Management zudem schuldig.

Siemens hingegen konnte seine Aktionäre endlich wieder überzeugen. Sprudelnde Aufträge und starke Gewinne im vierten Geschäftsquartal versüßte der Elektrokonzern zudem mit einer Dividendenanhebung und der Ankündigung von Aktienrückkäufen. Die Aktien gewannen als DAX-Favorit daraufhin 1,92 Prozent.

Dicht dahinter folgten mit plus 1,47 Prozent die Papiere des Pharma- und Spezialchemieunternehmens Merck. Dank der Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich hoben die Darmstädter die Prognosen für das laufende Jahr an.

Das TecDAX-Unternehmen SMA Solar überzeugte mit einem optimistischeren Geschäftsausblick. Das verlieh der Aktie des Solartechnikherstellers frischen Schwung. Sie schoss um 6,12 Prozent nach oben.

Von einer Kurserholung der Osram-Aktien konnte hingegen kaum gesprochen werden, denn nach dem Kurseinbruch am Vortag von 28 Prozent ging es nun gerade einmal um 0,65 Prozent wieder hoch. Am Dienstagabend hatte das Management des Lichtspezialisten ein milliardenschweres Investitionsprogramm angekündigt.

Die vor Kurzem erst von Bayer an die Börse gebrachte Kunststoff-Tochter Covestro zeigte sich inzwischen für das laufende Jahr weiter zuversichtlich, was der Aktie, die als heißer Kandidat für eine MDAX-Aufnahme im Dezember gilt, ein Plus von 6,07 Prozent bescherte.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA560 2015-11-12/18:26