Ungarn - Grünes Licht für Bodenkauf durch Ausländer

Budapest (APA) - Der ungarische rechtskonservative Premier Viktor Orban hat einen Bericht darüber angefordert, welche ausländischen Investor...

Budapest (APA) - Der ungarische rechtskonservative Premier Viktor Orban hat einen Bericht darüber angefordert, welche ausländischen Investoren bei den am Montag in Ungarn beginnenden Versteigerungen ungarischen staatlichen Nutzboden kaufen können. Das erklärte Kanzleiminister Janos Lazar am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Budapest.

Laut Lazar habe die Europäische Kommission gefordert, dass auch in Ungarn ansässige ausländische Landwirte die Möglichkeit erhalten, an diesen Versteigerungen teilzunehmen, zitierte die Ungarische Nachrichtenagentur MTI.

Medien erinnern daran, dass die ungarische Regierung ursprünglich die Teilnahme von ausländischen Landwirten an Versteigerungen mit einer Verordnung untersagt hatte. Dieses Verbot wurde jetzt mit einer Modifizierung außer Kraft gesetzt. Die EU-Kommission soll Anfang der Woche im Zusammenhang mit dem Verbot der Teilnahme von Ausländern an Bodenversteigerungen ein Defizitverfahren in Aussicht gestellt haben.

Die Zahl der ausländischen Investoren, die an den Versteigerungen teilnehmen können, sei laut Lazar gering. In Ungarn seien 105.000 Landwirte registriert, darunter 222 mit nicht ungarischer Staatsbürgerschaft, wie Österreicher, Deutsche und Rumänen.