Einkaufszentren-Investor Euroshop macht Abstriche bei Prognosen

Hamburg (APA/Reuters) - Der deutsche Handelsimmobilien-Investor Deutsche Euroshop tritt beim Geschäft in diesem Jahr voraussichtlich auf der...

Hamburg (APA/Reuters) - Der deutsche Handelsimmobilien-Investor Deutsche Euroshop tritt beim Geschäft in diesem Jahr voraussichtlich auf der Stelle. Das Hamburger Unternehmen machte am Donnerstag Abstriche bei seinen Prognosen für Umsatz und operativen Gewinn: Der Umsatz werde mit 201 Mio. Euro am unteren Rand der bisherigen Erwartungen liegen - und damit nur auf dem Rekordniveau des Vorjahres.

Das ursprünglich bei bis zu 180 Mio. Euro erwartete Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) werde nur bei 175 bis 178 (2014: 177,5) Mio. Euro liegen. Das erwischte Analysten auf dem falschen Fuß, die mit Zahlen oberhalb der Prognosen gerechnet hatten. In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz leicht auf 151 (150) Mio. Euro das Ebit fiel um ein Prozent auf 131 Mio. Euro.

Grund für die gedämpften Erwartungen sei die niedriger als gedacht ausgefallene Inflation in Deutschland, erklärte das Unternehmen. Die Dividende für das laufende Jahr soll aber wie geplant um fünf Cent auf 1,35 Euro je Aktie steigen. Die Aktie brach im Späthandel dennoch um 5,5 Prozent ein.

Auch im kommenden Jahr rechnet Euroshop nicht mit großen Sprüngen: Der Umsatz werde zwischen 200 und 204 Mio. Euro liegen - bisher hatte das Unternehmen aus dem Einflussbereich der Versandhändler-Familie Otto mit 203 bis 206 Mio. Erlösen gerechnet. Auch das Ebit werde dann mit 175 bis 179 Mio. Euro um drei bis vier Mio. unter den bisherigen Erwartungen bleiben. Die meisten der Einkaufszentren aus dem Portfolio von Euroshop werden vom Projektentwickler ECE entwickelt und betrieben.

~ ISIN DE0007480204 WEB http://www.deutsche-euroshop.de ~ APA571 2015-11-12/18:44