Fed-Vertreter: Zinsschritte in USA hängen von Konjunktur ab

Washington (APA/Reuters) - Das Tempo der Zinserhöhungen hängt nach Einschätzung von US-Notenbank-Vertreter James Bullard von der Entwicklung...

Washington (APA/Reuters) - Das Tempo der Zinserhöhungen hängt nach Einschätzung von US-Notenbank-Vertreter James Bullard von der Entwicklung der Konjunktur ab. „Sollte die Wirtschaft florieren, dann müssen wir uns zügiger bewegen“, sagte der Präsident der Fed von St. Louis am Donnerstag. Bei der Entscheidung werde die Federal Reserve die üblichen Kriterien wie die Daten vom Arbeitsmarkt und des Preisauftriebs anlegen.

Bullard selbst zählt zu den Unterstützern einer raschen Zinswende, ist aber in dem für die Geldpolitik zuständigen Offenmarktausschuss (FOMC) derzeit nicht stimmberechtigt.

US-Zentralbanker Jeffrey Lacker sagte, dass die nachfolgenden Erhöhungen nach einer anfänglichen Zinswende „wahrscheinlich langsam“ ausfallen dürften. Der Chef der Notenbank des Bezirks Richmond gilt als Verfechter einer straffen geldpolitischen Linie. US-Notenbanker William Dudley, Präsident des Federal-Reserve-Bezirks von New York, ergänzte, dass der Offenmarktausschuss „sehr genau nachdenken“ müsse, ob der Zeitpunkt für eine Zinsanhebung im Dezember richtig sei.

Notenbank-Chefin Janet Yellen hatte jüngst eine Zinserhöhung im Dezember als „durchaus möglich“ bezeichnet. Nach überraschend gut ausgefallenen Daten vom Arbeitsmarkt wird an den Märkten weitgehend erwartet, dass die Fed zum Jahresende ihre Nullzinspolitik nach sieben Jahren beenden wird. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rät dagegen in einem Arbeitspapier von einer raschen Zinserhöhung ab.

~ WEB http://www.federalreserve.gov/ ~ APA577 2015-11-12/18:56