Doping: NOK-Chef Schukow zu Gespräch mit IOC-Präsident in Lausanne

Lausanne (APA/dpa) - Einen Tag vor den Beratungen des IAAF-Councils zum Dopingskandal im russischen Spitzensport ist der Chef des Nationalen...

Lausanne (APA/dpa) - Einen Tag vor den Beratungen des IAAF-Councils zum Dopingskandal im russischen Spitzensport ist der Chef des Nationalen Olympischen Komitees, Alexander Schukow, zu einem Krisengespräch mit IOC-Präsident Thomas Bach in Lausanne eingetroffen. Ein Sprecher bestätigte dies am Donnerstag der Nachrichtenagentur Tass.

„Das Wichtigste ist es jetzt, die sauberen Athleten zu schützen“, erklärte Schukow, „die nicht bestraft werden dürfen, wenn man ihnen kein eigenes Vergehen nachweisen kann.“ Das 27-köpfige Council des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF berät am Freitag zum ersten Mal über die Affäre. „Es scheint, dass Schukow in der Heimatstadt des IOC mit einer Tasche guter Vorsätze gelandet ist“, kommentiert der Internationale Sportjournalisten-Verband AIPS auf seiner Homepage.

Die WADA-Kommission hatte am Montag in einem mehr als 300-seitigen Report ein gigantisches Doping- und Korruptionssystem in der russischen Leichtathletik angeprangert. Sie schlug den Ausschluss des nationalen Verbandes aus der IAAF vor. Fünf Athletinnen, vier Trainer und ein Sportmediziner sollten auf Lebenszeit gesperrt werden.