UN-Generalsekretär verurteilte Anschläge in Libanons Hauptstadt

Beirut/New York (APA/dpa/AFP) - UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Selbstmordanschläge in der libanesischen Hauptstadt Beirut verurteilt...

Beirut/New York (APA/dpa/AFP) - UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die Selbstmordanschläge in der libanesischen Hauptstadt Beirut verurteilt. Nach Angaben eines Sprechers vom Donnerstag zeigte Ban sich tief betrübt über die hohe Zahl an Opfern und Verletzten. Zugleich sagte er die anhaltende Unterstützung der Vereinten Nationen zu, die Sicherheitslage in dem Land zu stabilisieren.

Der Anschlag vom Donnerstag war der schwerste im Libanon seit Jahren. Mindestens 40 Menschen wurden getötet und 180 weitere verletzt. Zwei Attentäter hatten Sprengsätze in einem von der Hisbollah dominierten Stadtteil gezündet. Die Schiiten-Miliz kämpft im syrischen Bürgerkrieg an der Seite von Machthaber Bashar al-Assad gegen Rebellen. Im Internet kursierte ein Bekennerschreiben der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), das zunächst nicht verifiziert werden konnte.

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) äußerte sich bestürzt über den Doppel-Anschlag. Der schreckliche Terroranschlag sei „ein direkter und bewusster Angriff auf die Stabilität des Libanon“, erklärte Steinmeier am späten Donnerstagabend in Berlin. Die Absicht der Attentäter, ein Klima des Hasses und der Zwietracht zwischen den Konfessionen im Libanon zu schüren, dürfe nicht aufgehen. „Ich fordere daher alle gemäßigten politischen Kräfte im Libanon auf, sich nun mehr denn je um einen politischen Ausgleich zu bemühen und einer weiteren Eskalation entgegenzuwirken“, fügte Steinmeier hinzu.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA006 2015-11-13/00:55