Freizeit

Barrierefreier Weg um den Piburger See

© Dorn

Oetz – Eines durfte beim Lokalaugenschein mit LHStv. Josef Geisler, Bürgermeister Hansjörg Falkner, dem Obmann von Ötztal Tourismus, Bernhar...

Oetz –Eines durfte beim Lokalaugenschein mit LHStv. Josef Geisler, Bürgermeister Hansjörg Falkner, dem Obmann von Ötztal Tourismus, Bernhard Riml, und Andreas Pohl von der Bezirksforstinspektion Imst nicht fehlen: jene Mutter mit ihrem Kinderwagen, die fast täglich ihren Spaziergang am Westufer des Piburger Sees genießt. Und zwar dank der vielen Stunden „Handarbeit“, die in das Förderprojekt „barrierefreier Wanderweg am Piburger See“ investiert wurden.

Als größter Brocken auf dem Weg zur Erreichung des definierten Ziels sollte sich dabei für die Gemeinde und die Bezirksforstinspektion eine Steilstelle in den Weg legen, die aber schlussendlich mittels Hangbrücke aus dem Weg geräumt werden konnte.

Das zu 70 Prozent vom Land geförderte barrierefreie Angebot Piburger See umfasst neben dem Wanderweg auch das barrierefreie WC des Seehäusls sowie die Einstiegsmöglichkeit für Rollstuhlfahrer in den Waldsee, dessen Status als Landschaftsschutzgebiet nur besonders schonende Eingriffe erlaubt. Insgesamt kostete das Projekt 145.000 Euro, wobei die notwendigen Instandhaltungskosten in dieser Summe noch nicht beinhaltet sind.

BM Falkner konnte seit dem umsichtigen Umbau bereits zahlreiche positive Rückmeldungen verbuchen. (ado)

Für Sie im Bezirk Imst unterwegs:

Alexander Paschinger

Alexander Paschinger

+4350403 3014

Thomas Parth

Thomas Parth

+4350403 2035

Verwandte Themen