Rohstoffe (11.00) - Brent-Ölpreis vormittags leicht erholt

Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat sich am Freitagvormittag nach deutlichen Vortagesverlusten leicht erholt. Der als wichtige Ölpreisbenchma...

Wien (APA) - Der Brent-Ölpreis hat sich am Freitagvormittag nach deutlichen Vortagesverlusten leicht erholt. Der als wichtige Ölpreisbenchmark geltende Future auf die Rohölsorte Brent notierte gegen 11.00 Uhr in London bei 45,68 Dollar je Barrel (159 Liter). Am Donnerstag notierte der Brent-Future zuletzt bei 44,06 Dollar.

Am Vorabend hatten die überraschend deutlich gestiegenen US-Rohöllagerbestände die Ölpreise gehörig unter Druck gebracht. Der Lagerzuwachs war in der Vorwoche viermal so hoch wie von Experten erwartet ausgefallen. Laut den Analysten der Commerzbank scheint ein Preisverfall bei der US-Ölsorte WTI unter die 40-Dollar-Marke „nur noch eine Frage der Zeit.“ Für den Zuwachs in den USA sei nicht die Schieferölproduktion, sondern die Förderung in Alaska verantwortlich. Diese habe ihren Jahreshöchststand erreicht.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Donnerstag auf 40,21 Dollar pro Barrel gesunken. Am Mittwoch hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 41,53 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Der Goldpreis zeigte sich weiter im Abwärtstrend. Im Londoner Goldhandel wurde heute gegen 11.00 Uhr die Feinunze (31,10 Gramm) bei 1.1083,90 Dollar (nach 1.087,40 Dollar im Nachmittags-Fixing am Donnerstag) gehandelt. Laut den Commerzbank-Analysten sehen neben Gold auch die anderen Edelmetalle „technisch gesehen ... schwer angeschlagen aus.“ Deshalb sei mit weiteren Verkäufen zu rechnen, die den Preisverfall „wohl verstärken oder verlängern.“