Flüchtlinge - Gespräche zwischen Juncker und Erdogan am Sonntag

Brüssel (APA) - Die Gespräche zwischen der EU und der Türkei über einen Aktionsplan zur Bewältigung der Flüchtlingskrise beginnen auf Hochto...

Brüssel (APA) - Die Gespräche zwischen der EU und der Türkei über einen Aktionsplan zur Bewältigung der Flüchtlingskrise beginnen auf Hochtouren zu laufen. An diesem Sonntag werden EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und EU-Ratspräsident Donald Tusk am Rande des Gipfels der führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) im türkischen Antalya mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan weiter beraten.

Ein hochrangiger EU-Beamte sagte am Freitag in Brüssel, abhängig von den Gesprächen in Antalya könnte die Zusammenarbeit mit der Türkei auch ein Punkt bei den Beratungen der EU-Außenminister am Montag in Brüssel sein. Die EU und die Türkei wollen Ende November oder Anfang Dezember einen Gipfel organisieren, bei dem der Aktionsplan verabschiedet werden soll. Im Gespräch ist der 29. November als möglicher Gipfeltermin.

Auch die Lage auf der Westbalkanroute soll beim EU-Außenministerrat besprochen werden. Es gehe um Unterstützung für Griechenland und Mazedonien, sagte ein ranghoher Beamter. Außerdem müsse sichergestellt werden, dass die EU-Grenzschutzagentur Frontex und das EU-Asylbüro EASO ausreichende Unterstützung erhielten.