Zeitung: Verwechslung bei Entführung serbischer Diplomaten in Libyen?

Tripolis/Belgrad/Kiew (APA) - Bei der Entführung von zwei serbischen Diplomaten vergangenen Sonntag in Libyen dürfte den Kidnappern ein Irrt...

Tripolis/Belgrad/Kiew (APA) - Bei der Entführung von zwei serbischen Diplomaten vergangenen Sonntag in Libyen dürfte den Kidnappern ein Irrtum unterlaufen sein. Sie sollen die zwei verschleppten Mitarbeiter der serbischen Botschaft mit ukrainischen Diplomaten verwechselt haben, wie die serbische Tageszeitung „Vecernje novosti“ unter Berufung auf inoffizielle Quellen berichtete.

Laut dem Bericht sollen die Entführer nach der Entführung die Freilassung von libyschen Bürgern verlangt haben, die in der Ukraine festgenommen wurden. Daher wird erwartet, dass sich in die seit Tagen laufenden Verhandlungen mit den Entführern nun neben Vertretern der serbischen Behörden, nun auch Ukrainer und Russen einschaltet werden, berichtete die Tageszeitung.

Ein Wagenkonvoi mit serbischen Diplomaten war am Sonntag in der libyschen Stadt Sabrata von bewaffneten Milizen angegriffen worden. Der serbische Botschafter, der sich ebenfalls in einem der Autos befand, blieb unverletzt. Zwei Mitarbeiter der Botschaft wurden verschleppt. Ein libyscher Wachmann wurde verletzt.

Der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vucic hatte nach dem Vorfall die Schließung der serbischen Botschaft in Libyen in Aussicht gestellt. Serbische Geheimdienste hatten diesen Schritt bereits vor einiger Zeit gefordert.