Leitbörsen in Fernost schließen schwächer

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag einheitlich schwächer geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verlor um 100,86 Z...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag einheitlich schwächer geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verlor um 100,86 Zähler oder 0,51 Prozent auf 19.596,91 Punkte. Die asiatischen Aktienmärkte schlossen sich damit dem globalen Abwärtstrend an.

Am Vortag waren die europäischen und US-amerikanischen Börsen nach den Aussagen wichtiger Notenbanker deutlich abgerutscht. Unter den Einzelwerten legten Mitsubishi UFJ Financial Group 1,51 Prozent zu, nachdem die Zeitung „Nikkei“ von einem 100 Mrd. Yen schweren Aktienrückkaufprogramm der Bank geschrieben hatte. Sumitomo Mitsui Trust verloren dagegen nach einem abgesagten Aktienrückkaufprogramm 1,89 Prozent.

Der Hang Seng Index in Hongkong fiel um 492,78 Zähler (minus 2,15 Prozent) auf 22.396,14 Einheiten. Gegen den schwachen Trend legten die Aktien des Computerkonzerns Lenovo weitere 7,53 Prozent zu. Schon am Vortag hatten sich die Aktien des weltgrößten PC-Herstellers nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen erholt. Börsianer hatten noch mehr Verlust befürchtet.

Mit dem Ölpreisrutsch ging es auch vor Energiewerte nach unten. China Petroleum & Chemistry knickten 4,84 Prozent ein, China Shenhua Energy fielen 4,75 Prozent und China Resources Power sackten 4,33 Prozent ab.

Der Shanghai Composite verlor 52,06 Punkte oder 1,43 Prozent auf 3.580,84 Punkte. Nachbörslich wurde bekannt, dass die chinesische Regierung die Reduktion der kreditfinanzierten Aktienverkäufe beschlossen hat. Das Underlying wird ab 23. November von 50 auf 100 Prozent erhöht werden, um damit dem Aktienmarkt sicherer zu machen, teilten die Börsenbetreiber in Shanghai und Shenzhen mit. Bisher konnte man einen Aktienkauf bis zu zwei Drittel auf Pump finanzieren, nach der Änderung wird man nun die Hälfte der Preises selbst aufbringen müssen. „Der Markt hatte das nicht erwartet, daher seien negative Reaktionen der Investoren zu erwarten“, sagte ein Fondsmanager.

Auch die Märkte in Indien und Australien zeigten sich im Minus. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 25.610,53 Zählern mit minus 132,73 Punkten oder 0,52 Prozent.

Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 70,4 Zähler oder 1,36 Prozent auf 5.111,80 Einheiten. Kein einziger Wert konnte sich im Plus behaupten. P gingen an der ASX-20 Spitze unverändert aus dem Handel. Am unteren Ende brachen mit dem schwachen Ölpreis Origin Energy 7,06 Prozent ein.