Fußball: FIFA-Ethikkomitee belegte Spanier Villar mit Geldstrafe

Zürich (APA/Reuters/dpa) - Das Ethikkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA hat Spaniens Verbandschef Angel Maria Villar Llona am Freitag ver...

Zürich (APA/Reuters/dpa) - Das Ethikkomitee des Fußball-Weltverbandes FIFA hat Spaniens Verbandschef Angel Maria Villar Llona am Freitag verwarnt und mit einer Geldstrafe von 25.000 Schweizer Franken (23.214,78 Euro) belegt. Der UEFA-Vizepräsident war ähnlich wie Franz Beckenbauer wegen mangelnder Kooperation bei der Untersuchung der umstrittenen WM-Vergaben an Russland 2018 und Katar 2022 angeklagt worden.

Später hatte Villar Llona jedoch seine Bereitschaft zur Kooperation in der Untersuchung gezeigt, begründeten das FIFA-Gremium das Urteil. Im Fall von Franz Beckenbauer steht die Entscheidung noch aus. Deutschlands Fußball-Legende hatte zunächst eine Aussage in der Affäre verweigert und dies mit Verständnisschwierigkeiten der auf „Juristen-Englisch“ formulierten Fragen begründet.

Außerdem sperrte die Ethikkommission den Vizepräsidenten und den Generalsekretär des kongolesischen Fußballverbands, Jean Guy Blaise Mayolas und Badji Mombo Wantete, für sechs Monate. Ihnen wird Korruption vorgeworfen.