Kunsthalle Krems: Personale Jorinde Voigt und Werke der EVN Sammlung

Krems (APA) - Die Kunsthalle Krems beschließt ihr 20-jähriges Jubiläum mit zwei Winterausstellungen: Von Samstag bis zum 21. Februar 2016 si...

Krems (APA) - Die Kunsthalle Krems beschließt ihr 20-jähriges Jubiläum mit zwei Winterausstellungen: Von Samstag bis zum 21. Februar 2016 sind Werke aus der ebenfalls seit zwei Jahrzehnten bestehenden EVN Sammlung und eine Personale der deutschen Künstlerin Jorinde Voigt zu sehen.

Voigt, geboren 1977 in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet in Berlin. Die international bekannte Künstlerin zähle zu den bedeutendsten deutschen Kunstschaffenden der Gegenwart, erklärte Kuratorin Stephanie Damianitsch bei einer Presseführung am Freitag. Die Präsentation umfasst zentrale Werkserien von 2003 bis 2015, von klassischer Konzeptkunst bis zu jüngsten Arbeiten. Ihr Werk eröffne Vorstellungsräume und freie Assoziationen, meinte die Kuratorin.

Voigt lasse sich von der Schreibweise musikalischer Partituren inspirieren, untersuche anhand festgelegter Parameter wie Zeitangaben Alltägliches wie etwa den Kuss, aber auch den Adlerflug, Abstraktes wie Sprache und Wahrnehmung ebenso wie philosophische Texte. „Was für andere Farbe ist, ist für mich kulturelles Material“, so die Künstlerin. Zu sehen sind u.a. komplexe, großformatige Zeichnungen mit dynamischen Strichfolgen, turbulenten Linienschwüngen, diagrammatischen Strukturen, Zahlen, Wortfragmenten und collagierten Farbflächen.

Voigt studierte Literatur, Philosophie und Soziologie, ehe sie sich der Bildenden Kunst zuwandte und an der Universität der Künste Berlin studierte. Seit dem Vorjahr ist sie selbst Professorin für konzeptuelle Zeichnung und Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München.

Von Beginn an wurde bei der EVN Sammlung der Fokus auf zeitgenössische Kunst gerichtet. Seit der letzten Präsentation im mumok 2005 hat sich der Bestand laut Brigitte Huck vom Kunstrat der Kollektion mehr als verdoppelt, sodass nun für Krems eine Werkauswahl getroffen wurde, die einen Querschnitt bietet und zugleich die Vielfalt künstlerischer Positionen widerspiegelt. In „Now, At The Latest. Videos und andere Sehenswürdigkeiten aus der EVN Sammlung“ - der Ausstellungstitel ist einer Arbeit der Künstlerin Karla Black entliehen - wird auch die allererste erworbene Arbeit, Maurizio Cattelans präpariertes Kaninchen mit Löwenaugen, gezeigt.

Markus Schinwalds Gestaltung der Schau operiert mit Sichtachsen und überlappenden Geräuschkulissen. Präsentiert werden Videoarbeiten von u.a. Mircea Cantor, Dorit Margreiter und Florian Pumhösl sowie Werke von Pawel Althamer bis Lois Weinberger. Zu beiden Ausstellungen sind Kataloge erschienen.

(S E R V I C E - Kunsthalle Krems: Ausstellungen „Now, At The Latest. Videos und andere Sehenswürdigkeiten aus der EVN Sammlung“, „Jorinde Voigt. Now“, 14.11.-21.2.2016, www.kunsthalle.at)