MotoGP

MotoGP-Weltmeister Lorenzo erlitt bei Titelfeier Verbrennungen

Weltmeister Jorge Lorenzo feierte mit seinen Fans in Palma de Mallorca.
© AFP

Der spanische Weltmeister verletzte sich bei der Party in Mallorca am Bein. Die Blessur sei aber nicht weiter tragisch, wiegelte Lorenzo ab.

Palma de Mallorca – MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo hat Donnerstag bei seiner Titelfeier auf Mallorca durch heiße Motorrad-Abgase leichte Verbrennungen am linken Bein erlitten. Der spanische Yamaha-Pilot, der vergangenen Sonntag in Valencia Champion geworden war, tauchte später mit dickem Verband auf. „Ich bin schon mal nach einer Schlüsselbein-Operation gestartet. Das jetzt ist gar nichts“, wiegelte Lorenzo ab.

Lorenzo hat mit seinem Sieg im letzten Rennen Valentino Rossi als WM-Führenden noch um fünf Punkte abgefangen. Der Italiener hatte wegen einer vorangegangenen Fehde mit Marc Marquez allerdings vom letzten Startplatz aus los fahren müssen und war Vierter geworden. Rossi hatte Marquez schon längere Zeit davor vorgeworfen, für seinen spanischen Landsmann Lorenzo zu fahren und ihn so um seine Titelchance zu bringen.

In der Tat schienen Yamaha-Pilot Lorenzo und Honda-Fahrer Marquez in Valencia einen Nicht-Angriffspakt zu haben. Die Abneigung Rossis gegenüber Marquez ist unterdessen so groß, dass er laut italienischen Tageszeitungen die Merchandising-Produkte von Marquez aus seinem „VR46 Store“ geworfen hat.

Schon im Juni hatte Rossi deftige Worte gegenüber dem Spanier gebraucht. Als ihn ein TV-Moderator in Barcelona um drei „korrekte“ Worte über Marc Marquez bat, sagte Rossi, damals noch im Scherz, spontan: „Small fucking bastard“. (APA)

Verwandte Themen