Bilaterales Treffen von Obama und Erdogan bei G-20

Belek/Antalya (APA/dpa/Reuters) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wird beim G-20-Gipfel im südtürkischen Belek nahe der F...

Belek/Antalya (APA/dpa/Reuters) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wird beim G-20-Gipfel im südtürkischen Belek nahe der Ferienmetropole Antalya auch mit US-Präsident Barack Obama zusammenkommen. Das Treffen werde am Sonntag stattfinden, sagte Erdogan der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Auch der russische Präsident Wladimir Putin hat während des Gipfels mehrere bilaterale Gespräche auf der Agenda.

Die Staats- und Regierungschefs der G-20 kommen am Sonntag und Montag in Belek zusammen. Das Verhältnis zwischen Obama und Erdogan war in den vergangenen Jahren von Spannungen geprägt. Im Syrien-Konflikt kritisiert die Türkei, dass die USA die syrisch-kurdischen Milizen der PYD mit Waffen ausrüsten. Die Türkei betrachtet die PYD - den syrischen Ableger der Arbeiterpartei Kurdistans PKK - als Terrororganisation. Die PKK ist in der Türkei verboten.

Putin werde neben Erdogan, auch seinen chinesischen Amtskollegen Xi Jinping, den britischen Premier David Cameron sowie die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, treffen, gab ein Kreml-Sprecher am Freitag bekannt. Mit dem saudi-arabischen König Salman wolle er im Vorfeld seines Moskau Besuchs über die Syrienkrise beraten.

Der Syrien-Konflikt gehört zu den Punkten, die beim G-20-Gipfel besprochen werden sollen. Neben weltwirtschaftlichen Aspekten werden auch Terrorismus und die Flüchtlingskrise Thema sein. Erdogan sagte, er rechne mit einer „umfassenden Abschlusserklärung“, von der noch bei künftigen G-20-Gipfeln häufiger die Rede sein werde.