Kenia will beim Papstbesuch keine Obdachlosen wegschaffen

Nairobi/Vatikanstadt (APA) - Während des Papstbesuchs in Nairobi dürfen Obdachlose auf den Straßen bleiben. Das Beste, was man machen könne,...

Nairobi/Vatikanstadt (APA) - Während des Papstbesuchs in Nairobi dürfen Obdachlose auf den Straßen bleiben. Das Beste, was man machen könne, sei, Franziskus „das wahre Kenia zu zeigen“ , sagte der Bildungsexperte Christopher Khaemba der kenianischen Zeitung „The Star“ (Freitag) laut Kathpress.

Die Entfernung von Straßenkindern und Familien ohne permanente Wohnung anlässlich der Visite von US-Präsident Barack Obama im Juli sei „falsch gehandhabt“ worden, sagte Khaemba. Vor der Ankunft Obamas in der kenianischen Hauptstadt hatten die Behörden obdachlose Kinder und Jugendliche in ein Schulzentrum gebracht und dort teils gegen ihren Willen festgehalten.

Papst Franziskus wird im Rahmen einer Afrika-Reise vom 25. bis 27. November in Nairobi erwartet. Auf dem Programm stehen auch der Besuch eines Armenviertels und ein Treffen mit Jugendlichen in einem Stadion.