Flüchtlinge - 3.000 Neuankünfte im serbischen Presevo

Belgrad (APA) - Im südserbischen Presevo sind am Freitag bis zum Nachmittag laut Medienberichten etwa 3.000 Flüchtlinge angekommen. Bis Mitt...

Belgrad (APA) - Im südserbischen Presevo sind am Freitag bis zum Nachmittag laut Medienberichten etwa 3.000 Flüchtlinge angekommen. Bis Mitternacht würden insgesamt 8.000 Personen erwartet, kündigte der serbische Arbeitsminister Aleksandar Vulin am Freitag an.

Vulin bekräftigte die Absichten Belgrads, zusätzliche Unterkünfte für Flüchtlinge zu errichten. Belgrad hat sich zur Aufnahme von 6.000 Flüchtlingen in den Wintermonaten bereit erklärt. Serbische Medien spekulieren mittlerweile aber über weit höhere Zahlen. Vulin wies dies mit drastischen Worten zurück: Serbien werde zu keinem riesigen KZ-Lager werden, erklärte er. Auch wäre sein Land nicht in der Lage, die Flüchtlingskrise selbst zu bewältigen, wenn es um die Versorgung mit Nahrung und die Unterkunft für die Flüchtlinge gehe. Es würde auch zusätzlicher Personalbedarf bestehen. Zudem könne man nicht erwarten, dass ein Land völlig offen bleibe, wenn andere den Zutritt zu ihren Ländern sperrten, meinte Vulin.

Slowenien hat am Mittwoch damit begonnen, einen Zaun an seiner Grenze zu Kroatien zu bauen, betont aber die grenze nicht wie Ungarn für Flüchtlinge dicht machen zu wollen.