Hypo-U-Ausschuss - Rätseln um gerechtfertigten Ausschluss der Medien

Wien/Klagenfurt (APA) - Erstmals ist Freitagabend beim Hypo-U-Ausschuss die Medienöffentlichkeit ausgeschlossen worden. Grund waren Akten, d...

Wien/Klagenfurt (APA) - Erstmals ist Freitagabend beim Hypo-U-Ausschuss die Medienöffentlichkeit ausgeschlossen worden. Grund waren Akten, die so klassifiziert sind, dass dies notwendig ist. Doch dann sickerte durch, dass es die selben Akten angeblich doch von anderen Behörden so klassifiziert gebe, dass man die Journalisten nicht hätte aussperren brauchen. Die Medienvertreter warteten vorerst trotzdem weiter draußen.

„Ich habe mich bei einer Sitzungsunterbrechung nicht durchgesetzt , dass die Medien wieder zugelassen werden“, sagte Grün-Politiker Werner Kogler vor dem Ausschusslokal zu Journalisten. Dies sei nicht möglich gewesen, so lange nicht klar welche Akten von NEOS-Politiker Rainer Hable noch vorgelegt werden würden, so lange er beim Fragen an der Reihe war.

Dem Vernehmen nach ging es darum, ab wann die Bayern kein Geld mehr in die frühere Hypo Alpe Adria mehr einschießen wollten.