Fußball: DFB-Präsidium berät nächsten Freitag weiteres Vorgehen

Paris (APA/dpa) - Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes wird am kommenden Freitag das weitere Vorgehen in der DFB-Krise beraten. „Wir w...

Paris (APA/dpa) - Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes wird am kommenden Freitag das weitere Vorgehen in der DFB-Krise beraten. „Wir werden dann gemeinsam die Marschroute für die nächsten Wochen und Monate festlegen. Und wir werden uns darauf verständigen, wie schnell es einen neuen Präsidenten geben wird“, sagte Interimschef Rainer Koch am Freitagabend im deutschen TV-Sender ARD.

Ob er selber als Nachfolger des zurückgetretenen Wolfgang Niersbach zur Verfügung steht, ließ der Präsident des Süddeutschen Fußballverbandes offen. „Mein heutiger Lebensplan ist es, die Aufklärung voranzutreiben“, sagte Koch und betonte: „Es darf kein Machtvakuum entstehen.“ Derzeit gilt DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel im Präsidentenrennen als Favorit des Amateurlagers.

Ligapräsident Reinhard Rauball, der derzeit gemeinsam mit Koch interimsweise den DFB führt, kündigte auch eine mögliche Steuerrückzahlung für den Beginn der kommenden Woche an. „Wir haben auch beschlossen zu überlegen, wahrscheinlich schon am Montag die vielleicht anfallende Steuer den Finanzbehörden zur Verfügung zu stellen“, sagte Rauball nach einem Treffen der DFB-Spitze in Paris und erklärte: „Wir wollen alles tun, um alles aufzuklären und alles zur Verfügung stellen, was wir zur Verfügung haben, um den Eindruck zu vermeiden, dass da irgendetwas zurückgehalten wird.“