Paris-Terror - Hollande und Obama wollen Anti-Terror-Kampf verstärken

Paris (APA/AFP/Reuters) - Nach der Anschlagsserie in Paris haben Frankreichs Staatschef Francois Hollande und US-Präsident Barack Obama in e...

Paris (APA/AFP/Reuters) - Nach der Anschlagsserie in Paris haben Frankreichs Staatschef Francois Hollande und US-Präsident Barack Obama in einem Telefonat eine engere Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus vereinbart. „Sie haben ihr Engagement bekräftigt, im Kampf gegen den Terrorismus eng zusammenzuarbeiten“, sagte ein Mitarbeiter Hollandes am Samstagmorgen der Nachrichtenagentur AFP.

Beide Regierungen würden in den kommenden Stunden und Tagen ihre Informationen austauschen. Bei Anschlägen und Schießereien an mindestens sechs Orten der französischen Hauptstadt waren am Freitagabend mindestens 120 Menschen getötet und mehr als 200 verletzt worden. Alleine in einer Konzerthalle im östlichen Stadtzentrum töteten die Angreifer etwa hundert Menschen. Insgesamt wurden auch acht Angreifer getötet, sieben von ihnen, indem sie Sprengstoffgürtel zündeten.

Das deutsche Innenministerium geht nach der Anschlagsserie in Paris von einer unveränderten Gefährdungslage aus. Deutschland stehe unverändert im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus, teile eine Sprecherin des Ministeriums in der Nacht auf Samstag mit. Die Sicherheitsbehörden stünden im engen Austausch mit den französischen Behörden. Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere hat Frankreich die Hilfe deutscher Spezialkräfte angeboten.