Paris-Terror - Titelseiten der Schweizer Zeitungen

Paris (APA/sda) - Am Tag nach den Anschlägen in Paris dominieren nüchterne und sachliche Titel zu der Tragödie die Frontseiten der Deutschsc...

Paris (APA/sda) - Am Tag nach den Anschlägen in Paris dominieren nüchterne und sachliche Titel zu der Tragödie die Frontseiten der Deutschschweizer Zeitungen. In der Westschweizer Presse regierten indes eher die Emotionen.

„Terror in Paris: Geiselnahme, bewaffnete Angriffe, Explosionen“, titeln etwa „Bund“ und „Tages-Anzeiger“, „Dutzende Tote bei Attentaten in Paris“, heißt es in der „Neue Zürcher Zeitung“. „Viele Tote bei Schiesserei und Geiselnahme in Paris“ steht auf der Titelseite des St. Galler Tagblatts.

„Terror in Paris“ heißt es neben dem Titelbild der „Nordwestschweiz“ und auch die „Berner Zeitung“ hat diese Formulierung gewählt. „Mehrere Terroranschläge in Paris“ lautet die Überschrift in der „Basler Zeitung“.

Der „Blick“ titelt mit roten Lettern auf schwarzem Grund: „Terrorwelle überrollt Paris“ und spricht von Dutzenden Toten. Ebenfalls anschaulich beschreibt „Le Nouvellist“ die Vorgänge in der französischen Hauptstadt: „Paris unter Feuer und Blut“, heißt es da. Der „Quotidien jurassien“ berichtet vom „Horror in Paris“, während sich „Le Matin“ der Ausdrücke „Blutbad“ und „Abend des Terrors“ bedient.

Sachlich bleiben indes „L‘Express“ und „L‘Impartial“, die schreiben: „Angriffe und Explosionen: mindestens 18 Tote“. Die „Tribune de Geneve“ hält fest: „Paris von einer Serie von Terroranschlägen getroffen“. In der Berichterstattung ist dann aber auch hier von „Kriegsszenen in Paris“ die Rede.

Die meisten Zeitungen haben ihre Titelseiten noch umgestellt, obwohl die Nachrichten über die Vorfälle in Paris erst spät am Abend und tröpfchenweise eintrafen.